Veröffentlichungen des Kulturamtes der Stadt Steyr, März 1953

(eno, Febr. 2: Reusrdings vermieten die Dominikaner 2 Gewölbe an die JHG; jährlicher Zins 20 fl; (654, verpachtet Matthias Abele 4 Gewölbe in seinem Haus an die IHG; ins­ gesamt hatte in diesem Jahre die ~i£?6 zur Verfügung: das obere Kirchen» gewölb, das Kirchengewölb bei der Enns, das Bber- und Unteilgewölb im Äiattlseiderhaus, Gewölbe im Strasserischen und Hayderischen Haus und die 4 Gewölbe im Haus von 2lbeie; (654 Innerberger Hauswirtschaftsbeschrei­ bung, DerLg. St. 5248/4 d 1U1) (605, Ansuchen des Bürgermeisters, Richters nnö Rates von Steyr wegen För­ derung der Stahiausfuhr und Einstellen der Paßdriess; IV/( 6/(76, StA. 10-) (5(4, verbot des Lisentransportes über den Hreibichl, Bittner Eisenwesen 582, Anm. 7. 103) (57(, April 22: verbot der Liseneinfuhr aus Böhmen und Bayern, ÜBE 8, S. 295. ll14) (448/49, Stahlverschleißgenerale Friedrich 111., in einem Schreiben aus dem Jahre (629 enthalten, 4629/V/(0, DBA; Generale Maximilians desselben Inhalts, (5(2, (5(4/11/4, DBA; ebenso Ferdinands 1. (559/IV, MBA. *05) (606, bleiwilligte der Ei'senobmann den Sensenschmieden von Kirchdors-Micheldorf fi?v ( Jahr die Einfuhr von vordernberger Mock über den Hyhrn, (606/1/9, MBA; (629 dagegen wieder strengstes verbat Ferdinand II.; bei verstoß dagegen 200 Gul­ den Strafe und Einziehung als Konterbande, (629/IV/DBA. i“fl) Mondsee ist laut Lonseß des Lisenobmannes Gottlieb Schoasfl berechtigt, mit Vorderberger Eisengeug zu handeln und den Schmieden der kaiserlichen Herrschaft wildenegg das Eisen zu geben; Verlg. St, 5247/40. lo:) Absatzgebiete für Vvvdemnberger Eisen und Stahl: «ntlang des Kammertales, nach Rattenmann, Radstatt, Salzburg, an die Etsch, Bayern, Schwaben, entlang der Mur bis Muvau... aus Generale Ferdinand I., (559/IV, MBA, los) vgl. Anm. 25 und S. 6; Hack I, Eisenhandel und Messererhandwerk der Stadt Steyr Ibis zum Ausgang des (7. Jahrhunderts, Difs. (949, Graz. 10üf vgl. Anm. (05. * m) plöckinger, I. Teil. 111) (560 Bericht der Eisenhändler von Steyr an die n.-ö. Regierung. 4 560/V/40; MBA 456( ebenso, 258/((4/S, HKA. (56( verbot der Weicheisenausfuhr, (565, 258/(14/5, HKA. >13) >565, 258/(14/5, HKA. I14) Mautgebühr für ( Zentner Stahl zu Linz: ( kr; Mautgebühr für ( Zentner Weicheisen, „so über sich in das Land geführt wird": (skr; 4 565/258/1(4/5, HKA. U5) (565, Befehl Ferdinands deswegen an den Amtmann, (565/VI/14, DBA; (565, Jänner 22: Lifenkatnmeroidnung von Steyr, nach dem Muster der Leob- ner; Bittner, Eisenwesen, S. 562 Anm. 2. 116) (575, Bericht des Bürgermeistelns, Richters und Rats von Steyr, betreffend die Eisenkammer, 258/U4/S, HKA. 117) (565—(572, Erträgnisse: 526 fl, die Besoldung des Kämmerers in diesen Jahren betrug: (200 fl; jährl. Sold: (50 fl; seit (575 gestattete ibeir Kaiser 200 fl, doch die Erträgnisse waren weniger als in den Vorjahren, 258/H4/S, HKA. ,18) (575, Schreiben Maximilians an den Lifenobmann, 258/(14/5, HKA; ( 577 , Befehl Rudolfs deswegen, ( 577 /X/ 58 , DBA. 119) (602, Gesamtverschleiß: 40.200 q 9( Rid. (Ei/etn und Stahl; davon an den Käm- mserer Ehristaxh Khier-ner: (7.529 q (2 Pfd. (602/iV/(5/65, StA. >-°) (654, Innerberger Hauswirtschaftsbeschreibung; der Lisenkämm-rer erhielt von der IHG. jährlich soo fl Besoldung, verlg. St. 5248/4 d. ,-1) (602, verkauf von 9556 q 80 Pfd. Stobt und Eisen an die Losensteiner und Mi-chldarfer, IV/15/85, StA.; (605, Ansuchen der Kirchdorf-Micheldorfe» Sensenschmiede um Eisen- und Stahl­ lieferung, VI/45/86, 88, StA. 1L") Haffmann, Wirtschaftsgeschichte, S. 67. 123) Bittner, Lisenwesen, S. 586, Anm. 2. 1-4) Beck, Geschichte des Eisens, II,,5. 594. 1M) (287, August 2(: Stadtrechtsverleihung für Steyr, vgl. Anm. 57. 55

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ4MjI2