Steyr in Ober=Oesterreich und seine nächsten Umgebungen

@egen bie üBrigen Raufer pirutff^ringenb er= i^ebt ftc^ bie ©ominifanerfiri^e, ein Saw au§ bem Satire 1642. Singefiebelt |atte fic^ ber Drben f($on fm 1472. ®ag Ätofter tourbe bann bur($ ben großen Sranb im 1522 jerftort unb Won ben 9JJonc§en toerlaffen. 1559 mnrben bie SJuinen ben Sitrgern pir ©rrii$tung eineg ^ro= teftantif($en ©pmnafiumg überlaffen. S)ie ®omini= fanet befamen eS aber 1629 trieber in Sefi^. 1785 tourbe bag Mofter aufgeijoben. ©eit 1865 toirb ber ©Dttegbienft in ber Äirc^)e öon ben Satern ber ®efettf(|aft ^efu'öerfe^en. Sur($ bag fc^on ertoä|nte @ifengftB($en |)inab unb no(3^ bnrc^ ein i^aar enge ©etjfteige gelangt man auf ben itai, bie Slnlegeftatte fur bie noc^ immer bebeutenbe ^DlgflöBerei auf ber @nng, nub bie »orbem and; bebeutenbe ipiattenf($ifffabrt »on SBe^r nai| ©tef>r unb »on ©tet)r in bie ®onau. Sort finben ftc^ auc^ an bem ef)emaligen Sominifanerflofier bie §b|en »erjeii^net, toel(|e bag SBaffer bei ben üerf($iebenen Snunbationen errei($t b“t- bebeutenbfte ift jene aug bem Safire 1572, mo bag Dteutfior, X'ijtxlt ber ©tabt= mauer unb mehrere ipri»at|)äufer toeggeriffen tourben; fie betrug ungefal^r 7 SReter, »om burd^f($nitt= ti<^en bermaligen 3li»eau ber ®nng an geregnet. aim Äai felbft unb bann »on biefem burd; bag ateutf)or' auf ben ©runmartt einbiegenb, erblidt

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ4MjI2