Steyr in Ober=Oesterreich und seine nächsten Umgebungen

in i'^rer utf^xüngftilen ©eftalt erfiattenen häufet mit ben |D!()en ®ie6elbad;ern, mit ben ©rfern unb ben überl^ängenben, auf ä5ogen geftefften gacaben ber überen ©todluerfe anfic|tig. Sngbefüubere eines berfelben tritt, baS 3nter= effe rege feffelnb, barauS f)ertoor; e§ ift bieS baS ©aftf^auS „3wm Sötoen" (gegenüber nom 9iat|)()aufe), met($e§ mit feinem ^o|)en ©iebel unb feiner rei($en -Drnamentit ben ©^arafter eines reichen 33ürger= |)aufeS bes fpäteren SJiittelalterS noc|. lnof)l er|)alten in nufere moberne geit |)erübergebrad;t f)at. SaS an ber ©de ber ©ifengaffe befinblid^e ^auS iRr. 44 neben ber ©ominifanerürc^e luar ®igentl}um beS ©teurer ©tabtri<|terS SBolf 93tabel- feber, toel($er na(^ ©tefan g^abinger unb mit i()m guglei($ ber t)Drjügli($fte intellectueKe Setter beS Dberöfterrei($ifc^en SauerntriegeS mar, mofürer 1627 in Sinj entfwufitet unb gebiertt)eilt mürbe. SinfSfeitig Don ber ©nge |er, in ber SRitte beS tpia^eS, fielet, öon einem äu^erft gierli($en 2^t)urme gefrönt, baS nette 9tat()f)auS, beffen Umbau in ben fec^giger 3a()ren beS öorigen 3af)rf)unberts begonnen unb 1771 öDlIenbet mürbe. ©ein 2lr(|it) entpit eine Sammlung alter SBaffen unb ÄriegSgerätl;e, fomie öerfi$iebenartige ^nftrumente ber l^Dc(inDtl)beinli($en ®eri($tSDrbnung; unter ben alten ^pergamenten finben fic^ febr mertl): öotte ()iftDrifd»e Urfunben.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ4MjI2