Steyrer Geschäfts- und Unterhaltungskalender 1934

16 Das Jahr 1934. von 365 Tagen. Das Jahr 1934 ist nach dem Gregorianischen Kalender ein gemeines Jahr 11, Sonnenzirkel In demselben ist die Goldene Zahl 16, Epakten und Mondeszeiger XIV, der = 7 Wo¬ 50 Tage und der Sonntagbuchstabe C. Von Weihnachten bis zum Aschermittwoch sind gebotenen Fast¬ die = 5 Wochen 3 Tage. Das † bedeutet chen 1 Tag. Faschingslänge 38 Tage für die Protestanten tage. Die Evangelien sind für die Katholiken nach dem römischen Meßbuche, noch dem protestantischen Kirchenrituale geordnet. Alle Zeitangaben sind auf mitteleuropäische Zeit gerechnet. Bewegliche Feste. Christi Himmelfahrt 10. Mai. Septuagesimä 28. Jänner. Pfingstfest 20. Mai. Aschermittwoch 14. Februar. Dreifaltigkeitsfest 27. Mai. Palmsonntag 25. März. Fronleichnamsfest 31. Mai. Osterfest 1. April. I. Adventsonntag 2. Dezember. Bittage 7., 8. und 9. Mai. Die vier Qnatember. Zweiter 23., 25., 26. Juni. — Dritter 19., 21., 22. Sep¬ Erster 21., 23., 24. Februar. Vierter 19., 21., 22. Dezember. tember. Mondesviertel. ( Letztes Viertel. G) Vollmond. Viertel. ∆ Erstes Neumond. Die zwölf Zeichen des Tierkreises. 10. Steinbock. * 7. Waage. 9 4. Krebs. 89 ∆ 1. Widder. — 8 11. Wassermann. 8. Skorpion. S — 5. Löwe. 7 2. Stier. e 12. Fische. e 9. Schütze. 6. Jungfrau. 25 3. Zwillinge. # Die vier astronomischen Jahreszeiten. Frühlingsanfang am 21. März um 8 Uhr 31 Minuten morgens. Sonne im Zeichen Widders. des Sommeranfang am 22. Juni um 3 Uhr 50 Minuten morgens. Sonne im Zeichen des Krebses. Herbstanfang am 23. September um 8 Uhr 50 Minuten abends. Sonne im Zeichen der Waage. Winteranfang am 22. Dezember um 1 Uhr 52 Minuten morgens. Sonne im Zeichen des Steinbocks. Von den Finsternissen. Im Jahre 1934 finden zwei Sonnen= und zwei Mondes=Finsternisse statt, von denen in unserer Gegend nur die erste Mondesfinsternis sichtbar ist. 1. Partielle Mondesfinsternis am 30. Jänner. Anfang um 3 Uhr 10 Minuten nachmittags. Mitte 5 Uhr 44 Minuten, Ende um 8 Uhr 20 Minuten abends. Der Anfang der Fin¬ sternis ist sichtbar im nordwestlichen Teil von Nordamerika, im östlichen Eismeer, im Stillen Ozean mit Ausnahme des südöstlichen Teiles, in Australien, Asien, im Indischen Ozean, im nördlichen Teil von Afrika, in Europa mit Ausnahme des südwestlichen Teiles. Das Ende kann im äußer¬ sten Nordwesten von Nordamerika, im östlichen Eismeer, im Stillen Ozean mit Ausnahme des öst¬ lichen Teiles, in Australien, Asien, im Indischen Ozean, in Europa, in Afrika mit Ausnahme des nordwestlichen Teiles gesehen werden.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ4MjI2