Eisenstadt Steyr stellt aus 1953

8 Die gewerbl ichen Ausstellaugen von Stadt und Bezirk Steyr sind seit der ersten Durchführung im Sommer 1948 be-reits zu einem festen und von vielen Kreisen jeweil s mit großem Interesse erwarteten Be• Standteil des Veranstaltungsprogrammes der heimischen Wirtscluft ge– worden. In dieser Totsnche kommt zum Ausdruck, daß Tradition nicht gleichhedeuteod mit Erstarru.ug ist und cJie Steyrcr Wirtschaft als ältestes a:;ewerhlidies Zcntru1n des Landes ihre eutwicklungsfördernden Kräfte im Laufe der Jahrhunderte,, die höchste ß lüto und Abstieg in W'echseluder Folge brachten, nid:it e·rschöpft hat. 1m Gegen teil., als lebensvoller Organismus alt• eingesessener Uuternchmungcn \1od zugewachsener junger Betriebe der ludustrie, des Gewerbes und Handels war es dem \Virtscluftsraum der alten Eisenstad t nach dem Eode des letzten Krieges n id1t nnr mögl id1, seine Leistungsfähigkeit wiederum zur Geltung zu bringen, sondern es gel:ing auch - da.ok ungebrochenem Uuternehr.n ergeist und dem Arbeits– will en der 13cvölkeruo~ -, das Herste11ungsprogramm der bestehenden Protluktionsstätten erheblich zn erweitern und neue wichtige Erz,eugungs– zwcige auhuuehmen. \Ve1:1n auch heute noch für Steyr die Eisen- und Metalherarbeitung, ähnlidi wie in früheren Zeiten, überragende Bedeu• tuug besilzt., so sind uns dennod:i aucb zahlreid1e, auf andere Uobstoffe gestützte Erzeugungsbetriebe bekannt, die in der Stadt, bzw. ihrer Um. gebung be1rieben werden und bedeulSame Glieder clcs hcimisd,c~ Wirt• scha(tskörpers sind. · · Oftmals wird nicht ganz zu unred1t dle in den lctt.ten Jahren zu große F ülle offizieller Ausstellungs- und Festwod1cn kritisiert. Das Argu – ment, daß hei einem „Zuviel des Guten"' der crreid1to Erfolg dem Auf• wantl nidlt entsprid:it-, kann manchmal kaum von der Hand gewiesen werd en. ln Oherösterreich ist man jedodi im Zusammenhang 1nit Werbe– veranstaltungen stets erst nach reiflid1cr Ueberlcgung und daher mit großer Miißiguug vo rgegangen. Darin liegt das Geheimnis, daß sich die Leistungssduwen unserer '\Virtsd:aaft aud1 immer durchgesetzt haben. Für Stadt und Bezirk Steyr ist einesteils angesichts der vorhandenen hohen Erzeugungskapazität, die insbesondere aud.1 für cfos Ausland von anßerordentlid1em lnteresso ist, und andernteils iofo1ge des großen wirtsd1aftlichen Einzugsgebietes, das in vie1er Hinsicht weit über das süd• östlid1e Oberösterreich hinausreicht, die Abhaltung einer Gewerbe•, ln– clnslrie• und Handel•Ausstellung ein wohlbegründetes Erfordernis der Zeit. Ich begrüße daher die Initiative, die heuer wiederum zu cler Aus• Stellung gerührt hat und wünsd1e dieser im Hinblick auf eine erfolg• reiche, belebende Auswirkung auf die gesamte gewerblid1e Wirtsduft unseres Landes den besten Erfolg. Komm.-Rat Josef' !(! ein, Priisident der Handelskammer Oberöstcrreid1s .

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ4MjI2